Von der Marktschule zum Gymnasium am Markt - GamMa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Von der Marktschule zum Gymnasium am Markt

Aktuelles > Rückblick

1892 betraute der damalige Schulvorstand den Achimer Architekten Meislahn mit dem Entwurf eines neuen Schulgebäudes in Achim. Am 2. August 1894 wurde die neue Volksschule eingeweiht. Aufgrund der steigenden Schülerzahl wurde 1928 das Dachgeschoß ausgebaut. 1930 ersetzte man die gusseisernen Öfen durch eine Warmwasserheizung.  



Im Jahr 1954 wurde an das Schulgebäude eine Turnhalle angebaut. Als 1961 die Mittel- bzw. Realschule ihr neues Domizil an der Waldenburger Straße bezog, wurde das Gebäude am Paulsberg der Schule am Markt angegliedert. Von 1969 an war die Marktschule nur noch Hauptschule.

Ab 1979 wurde, durch die Umstrukturierung des Schulwesens in Achim, die Orientierungsstufe am Markt untergebracht. Die Hauptschule zog in das Gebäude des Cato Bontjes van Beek-Gymnasiums. Die Novellierung des Niedersächsischen Schulgesetzes hatte die Abschaffung der Orientierungsstufe bewirkt. Wegen der ständig wachsenden Schülerzahlen am Gymnasium zog die Hauptschule Achim im Jahre 2004 übergangsweise in die frei werdenden Gebäude am Marktplatz zurück. Inzwischen konnte sie ein neues Gebäude an der Waldenburger Straße einweihen.

So konnten die Um- und Erweiterungsbauarbeiten an dem historischen Gebäude für das im Jahr 2006 gegründete Gymnasium am Markt beginnen.

Am 16.6.06 erfolgte die Grundsteinlegung für den ersten Bauabschnitt, das Richtfest konnte am 10. November 2006 begangen werden.



Die eigentliche Geburtsstunde des neuen 2. Achimer Gymnasiums schlug am 1. September 2006. Zum ersten Mal wurden 96 Jungen und Mädchen in 3 fünfte Klassen eingeschult. Die Neulinge sowie die bereits bestehende sechste Klasse konnten mit Ralph Gronki nun endlich ihren ersten eigenen Schulleiter begrüßen. Zu seinem Stellvertreter wurde Hermann Schröder ernannt. Das Sekretariat wird von Petra Schewe geführt. Für die Haus- und Grundstücksbetreuung ist Hausmeister Voss zuständig.

Langsam entstand zwischen der Turnhalle der Marktschule und dem noch relativ neuen Fachraumtrakt an der Asmusstraße ein rechtwinkliger Neubau. Leider verzögerten sich im folgenden Jahr die Baumaßnahmen. Die Schulleitung, Schüler und Eltern waren indessen nicht untätig.

Am 1. Juni 2007 fand eine Informationsveranstaltung in den neuen Räumen statt. Viele Besucher konnten sich persönlich ein Bild von den entstehenden Fachräumen und der Cafeteria machen. Große Klassenräume mit modernen Unterrichtsmaterialien entstanden während der Sommerferien. Ebenfalls wurde die Sporthalle saniert.

Mit dem Schulbeginn am 30.08.2007 konnten nun auch die Schüler, die bisher am Cato Bontjes van Beek-Gymnasium untergebracht waren, endlich in ihre eigene Schule einziehen. Groß war die Freude, als die Schüler- und Schülerinnen zum ersten Mal ihre neuen Klassenräume betraten und die interaktive Tafel nutzen konnten.

Der bisher größte Höhepunkt in der Geschichte des neu entstandenen Gymnasiums am Markt erfolgte aber einen Tag später, als sich die neuen fünften Klassen zu ihrer Einschulungsfeier mit Eltern und Freunden in der Cafeteria des Neubaus einfanden. Sie sind nun endlich die Schüler, die in ihrem eigenen Gebäude starten können.

Am 9. November 2007 war es endlich soweit. Nach der symbolischen Schlüsselübergabe wurde die Schule mit einem historischen Markt offiziell eingeweiht.

Viele Höhepunkte folgten, darunter das erste Abitur 2013, die vielen Ruderlager am Ölhafen und die Auszeichnungen als Europaschule und MINT-EC-Schule. Unsere Festschrift "10 Jahre GamMa" wird über diese und andere Ereignisse berichten (geplanter Erscheinungstermin Sommer 2016).

Mit dem Sommerfest 2016 und damit dem 10. Geburtstag ist das GamMa endgültig "erwachsen" geworden und bereit für eine neue Ära.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü