MINT-EC Hauptstadtforum 2016 - GamMa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

MINT-EC Hauptstadtforum 2016

Aktuelles > Rückblick > Schuljahr 15/16 > Februar 2016



Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin... Nein, es sollte kein spaßorientierter oder sportlicher Ausflug sein, den drei Schüler und zwei Lehrer des GamMa unternommen haben. Vielmehr war das die Delegation unserer Schule beim Hauptstadtforum des MINT-EC-Vereins. Hierbei handelt es sich um "die bundesweit größte Netzwerkveranstaltung für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der 247 Netzwerkschulen", so aus einer Mitteilung des MINT-EC e.V., der die Veranstaltung organisiert und finanziell getragen hat. In diesem Jahr fand das Forum erstmals im Technologiepark Adlershof statt, Berlins wichtigstem Wirtschafts-, Wissenschafts- und Medienstandort. In 30 Workshops experimentierten die rund 500 Teilnehmenden an verschiedenen wissenschaftlichen Einrichtungen und Forschungslabors in und um Berlin. Ein Bildungsmarkt mit 35 Ausstellern aus Wirtschaft und Wissenschaft lud ein, die vielfältigen Möglichkeiten von MINT-Forschung, -Studiengängen und -Berufen zu erkunden und wertvolle Kontakte zu knüpfen. In Fachvorträgen lernten die Teilnehmenden spezifische MINT-Themen kennen, wie zerstörungsfreie Materialprüfung, Glas als Basismaterial regenerativer Energien oder Potentiale der Gentechnik.



Vertreten wurde das GamMa durch die Schüler Dennis Metz, Pascal Oßmer und Fabian Zwilling, die beim Bewerbungsverfahren das notwendige Quentchen Glück hatten - sowie durch die Lehrkräfte Christopher Bünte und Markus Wilks, die sich derzeit neben Schulleiter Ralph Gronki besonders um die Vertiefung und Systematisierung des naturwissenschaftlichen Profils ihrer Schule kümmern. Seit November 2015 ist das GamMa als eine von 24 niedersächsischen Schulen Mitglied im Netzwerk der MINT-EC-Schulen und musste für die Aufnahme nachweisen, dass es qualitativ und quantitativ ungewöhnlich gute Angebote im MINT-Sektor macht (Mathematik, Naturwissenschaften, Technik) - sowohl im Fachunterricht und als auch im außerunterrichtlichen Bereich. Dazu zählen beispielsweise die Erfolge bei verschiedenen Chemiewettbewerben, den Formel Z-Wettbewerben, die Zusammenarbeit mit Partnern wie dem XLAB in Göttingen usw., aber auch die Möglichkeit für Schüler, Leistungskurse in Mathe, Physik, Biologie, Chemie und - voraussichtlich im neuen Schuljahr- Informatik zu belegen.

In Berlin gab es für uns Vorträge beispielsweise zu den wissenschaftlichen Hintergründen von „Star Trek" zu hören, aber auch aktives Arbeiten in den Workshops. So baute Fabian Zwilling eine Nebelkammer zum Nachweis kosmischer Strahlung, während Pascal Oßmer mit Nervenzellen experimentierte und Dennis Metz Berechnungen zu GPS-Satelliten durchgeführt hat. Zeitgleich arbeiteten die Lehrkräfte an der Modellierung biologischer Systeme und an Methoden zur Stärkung von Präsentationsfähigkeiten bei Schülern. Die Teilnehmer des Hauptstadtforums ziehen jedenfalls eine positive Bilanz, sodass das GamMa ganz sicher auch 2017 in Berlin dabei sein wird.

Markus Wilks


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü