Mathematik - GamMa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mathematik

Fächer

Mathe ist toll - und jeder Schüler freut sich, dass Mathe in jedem Jahrgang unterrichtet wird. :)

Mehr zu den Fachinhalten und Mathe-Unterricht am GamMa demnächst hier.

Stellvertretend für die Aktivitäten, die wir außerhalb des Unterrichts anbieten (wie Mathe-Olympiade & Pangea-Wettbewerb), hier der Bericht von Herrn Walker über die 1. "Lange Nacht der Mathematik am GamMa", über die auch im Menüpunkt "Aktuelles" (Link) und im Achimer Kreisblatt (Link) zu lesen ist.

______________________________________________________________________________

Die lange Nacht der Mathematik


Mathematik … unendliche Weiten! Von 18 Uhr abends bis 8 Uhr morgens, eine ganze Nacht lang, 14 Stunden ... was könnte es Schöneres geben? Dachten sich zumindest 37 Schüler des Gymnasiums am Markt!

Am 23. November war es endlich soweit: Die allererste „Lange Nacht der Mathematik" am GamMa! Obwohl die Schülerinnen und Schüler nicht genau wissen konnten, was sie erwartet, war das Interesse doch sehr erfreulich. Wie abzusehen hatten sich viele Schüler aus dem 7. Jahrgang angemeldet. Unerwartet war dagegen, dass sich fast ebenso viele Teilnehmer aus dem 11. Jahrgang fanden, wir haben offenbar zurzeit einen besonders motivierten 11. Jahrgang. Aber auch alle anderen Jahrgänge ab der 7. Klasse waren während der Nacht vertreten.

Die Lehrer waren natürlich ebenso motiviert, so dass die Schichten auf insgesamt vier Schultern verteilt werden konnten. Am frühen Morgen gab es dann Unterstützung von vier Müttern aus der 7. Klasse, so dass die Schüler sich beim Frühstück wie zuhause fühlen konnten. Hierfür vielen Dank!

Kurz nach 18 Uhr ging es los: Nachdem die organisatorischen Dinge geklärt waren (wie läuft der Wettbewerb ab, wer bekommt wie viele Pizzastücke) bekamen die Schüler die Aufgaben der ersten Runde. Gepackt vom Ehrgeiz setzten sich alle Gruppen direkt an die Arbeit. Das parallel laufende „Vier Gewinnt!"-Turnier hatte es da anfangs schwer zu konkurrieren, nahm später dann aber an Fahrt auf. Zu dieser Zeit kam auch Herr Stelling vorbei, um sich das bunte Treiben anzuschauen.

Um 22 Uhr gab es dann eine Essenspause mit der bestellten Pizza. Manche Schüler hatten wohl große Angst davor, zu kurz zu kommen. Mit vereinten Kräften konnten die Tumulte aber in zivilisierte Bahnen gelenkt werden und am Ende blieb dann doch eine ganze Menge über.

Kurz darauf konnte Jana Look aus dem 12. Jahrgang den Turniersieg beim „Vier gewinnt!" für sich verbuchen. Da Jana mit Lena P. aus eigenem Antrieb zum Helfen
gekommen waren, war dieser Karma-Sieg nicht überraschend. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die Hilfe!
Aber es wurde nicht nur der Kopf beansprucht. Beim Tischtennis konnte man die Gedanken wieder auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Dies war scheinbar besonders für die Jungs aus der 7. Klasse nötig, die spielten nämlich unermüdlich bis 7 Uhr morgens. Runde um Runde um Runde.

Die Mathe-Aufgaben hatten es durchaus in sich. Zunächst wurde auf Papier herum probiert, später wurden die White-Boards mit Notizen gefüllt. Auch die zwei bereitgestellten Laptops konnten für Internetrecherchen oder Übersetzungsarbeiten genutzt werden. So konnten einige mathematische Verfahren wie das amerikanische Multiplizieren oder das Radizieren von Hand mal eben nebenbei erlernt werden.

Um Mitternacht wurde ein gemeinsames Gruppenfoto gemacht. Mit Teelichtern wurde der Schriftzug „2018 γ" gebildet. Zu diesem Zeitpunkt waren alle Schüler noch hellwach und hatten Energie, an den Aufgaben zu knobeln. Im Laufe der Nacht ließ die Energie naturgemäß ein wenig nach, trotzdem wurde sich wacker geschlagen. Spätestens zum Frühstück um 8 Uhr musste der eine oder andere fast sprichwörtlich aus seinem Schlafsack gezerrt werden, schließlich sollte niemand das anschließende Aufräumen verpassen. Da aber alle mit anpackten, war dies halb so schlimm und spätestens um 9 Uhr befanden sich alle auf dem Heimweg (oder dem Weg zur nächsten Veranstaltung ...).

Insgesamt war die „Lange Nacht" ein voller Erfolg, mit dem einzigen kleinen Wermutstropfen, dass den meisten die 2. Runde verschlossen bliebt. Umso schöner, dass um 7.55 Uhr, 5 Minuten vor dem Ende des Wettbewerbs, der 7. Jahrgang trotzdem noch die 1. Runde erfolgreich abschließen konnte!



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü