Chemie die stimmt 2017 Finale - GamMa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chemie die stimmt 2017 Finale

Aktuelles > Rückblick > Schuljahr 16/17 > Juni 2017

Chemietalente des GamMa überzeugen auch in Münster

Nach ihrer erfolgreichen Teilnahme an der zweiten Runde des Wettbewerbs "Chemie die stimmt" hatten die GamMa-Chemietalente Janika Lustermann und Lucy Schindler (beide Klasse 10) im Rahmen der dritten Runde die Möglichkeit, sich mit anderen begabten Jungchemikern aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinlad-Pfalz und dem Saarland zu messen. Schauplatz war die Universität Münster, in der die Schüler sowohl theoretisch als auch praktisch hochkomplexe chemische Probleme lösen mussten. Das Anforderungsniveau ging dabei deutlich über den "normalen" Chemieunterricht hinaus. Einen Tag verbrachten die Schüler dabei in den chemischen Laboren der Universität, wo sie in Gruppen acht verschiedene Chemikalien nahezu ohne Hilfsmittel identifizieren mussten - ein interessanter Ausblick auf die Herausforderungen eines Chemie-Studiums. Darüber hinaus stand eine dreieinhalbstündige Klausur auf dem Programm, die durchaus universitäres Niveau hatte. Ebenso bekamen die Schüler(innen) die Möglichkeit, an einer Experimentalvorlesung zum Thema Atmosphärenchemie teilzunehmen. Dan
eben gab es zahlreiche Möglichkeiten, Schüler und Schülerinnen aus anderen Bundesländern kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen.
Bei der abschließenden Siegerehrung hatte das Gymnasium am Markt wieder Grund zum Jubeln: Janika Lustermann konnte gemeinsam mit ihren Gruppenmitgliedern die Jury überzeugen und erreichte den 3. Platz in der Kategorie Praxis - e
in toller Erfolg!
Für den Chemielehrer Christopher Bünte, der seine Schülerinnen begleiten durfte, war der Wettbewerb ein weiterer Beweis dafür, dass GamMa-
Schüler, was die Chemie angeht, durchaus mit den Besten mithalten können. Schließlich gelang nun schon zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren, an der dritten Runde des renommierten und deutschlandweit anerkannten Wettbewerbs teilzunehmen.
Fotos: C. Bünte &
Förderverein Chemieolympiade

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü