Brexit und TTIP - GamMa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Brexit und TTIP

Aktuelles > Rückblick > Schuljahr 16/17 > August 2016

Am 11.08.2016 sprach der Europa-Abgeordnete Bernd Lange (SPD) vor ca. 170 Oberstufenschülern des GamMa zu den Themen Brexit und TTIP. Er stellte sich auch den vielen Fragen, die die Schüler im Unterricht vorbereitet hatten.
Als Vorsitzender des Ausschusses für internationalen Handel des Europaparlamentes beschrieb er einige Brexit-Auswirkungen für Großbritannien (z.B. Schwächung des Pfundes, der multilateralen Handelsbeziehungen bzw. Rückgang der Investitionen) und stellte mögliche Szenarien für das Land dar, die es mit Norwegen, der Schweiz oder mit einem (externen) normalen Handelspartner der EU vergleichbar machten.  
Angesprochen auf die beiden strittigsten Aspekte von TTIP, erklärte er den Vorwurf der mangelnden Transparenz für hinfällig, da seit ca. einem Jahr alle 751 Europaparlamentarier über die Unterlagen verfügten, die auch auf der Webseite der Europäischen Kommission zu finden seien, wie auch die dazu gehörigen Protokolle der Verhandlungen. Eine Einrichtung von Schiedsgerichten (wie von den USA vorgeschlagen) sei mit den rechtsstaatlichen Grundsätzen der EU nicht vereinbar und würde von ihr abgelehnt. Fazit: Die bisherigen Ergebnisse der Verhandlungen würden schriftlich festgehalten, ein Abkommen unter dem Zeitdruck der ablaufenden Amtszeit Obamas jedoch nicht über's Knie gebrochen.
Herr Lange bedauerte, dass politische Erfolge häufig national verbucht, Misserfolge hingegen "Europa" bzw. "Brüssel" zugeschrieben würden. Er verdeutlichte den Schülerinnen und Schülern, dass sie selbst Europa sind und appellierte an sie, sich für dieses Friedensprojekt einzusetzen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü