Austausch Franzosen 2018 - GamMa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Austausch Franzosen 2018

Aktuelles > Februar 2018

Auch in diesem Jahr besuchte eine Schülergruppe des 8. GamMa-Jahrgangs unsere Partnerschule in Frankreich. Hier zwei Berichte der teilnehmenden Schülerinnen:



Vom 18. bis zum 25.01.2018  flog der Französischjahrgang der 8. Klasse nach Paris. In der Hauptstadt Frankreichs lernten die deutschen Schüler des GamMas ihre Austauschpartner kennen. Frau Kurth und Frau Silber begleiteten den Jahrgang auf dieser einwöchigen Reise.

Ein tägliches Programm sorgte für viele Erlebnisse. Die Schüler besichtigten Sehenswürdigkeiten wie die Katakomben, den Invalidendom, den Arc de Triomphe, das Quartier Latin, das Panthéon, Notre Dame und das Rathaus. Nur am Wochenende machte jeder Schüler seine eigene Erfahrung, denn dort blieben die Schüler bei ihren Austauschschülern und trafen ihre Klasse dementsprechend nicht. Einige Schüler flogen nach Paris, um die Sprache besser kennen zu lernen. Andere wiederum wollten fremde Kulturen kennenlernen oder einfach mal eine neue Erfahrung erleben. Das Unterkommen bei den Austauschpartnern verlief ebenfalls einwandfrei. Nachts waren die Schüler bei ihren Austauschpartnern und tagsüber entdeckten alle deutschen Schüler gemeinsam Paris, während die Franzosen ihre Schule wie gewohnt besuchten.
Der Austausch war ein tolles Erlebnis, da die Schüler jetzt besser französisch sprechen, neue Kulturen, Bräuche und Sitten kennen lernten. Außerdem entstanden Freundschaften mit den Austauschschülern und die Schüler lernten das Land kennen. Jeder soll zwar seine eigene Meinung haben, aber ich empfehle es immer bei solchen Reisen mitzumachen, da man sich an solche Erfahrungen lange erinnern wird und man einen riesigen Spaß hat.
Maja Ronowski


Eine Woche, die viel zu schnell vorbei ging.  Am 18. Januar 2018 ging es ab Bremen mit dem Flieger nach Paris. Am Flughafen Charles de Gaulle wartete auf uns ein Bus, der von der Partnerschule organisiert wurde. Dieser brachte uns zur Schule Ste Croix. Dort warteten wir eine Weile, da unsere Austauschpartner noch bis 16 Uhr Unterricht hatten. Um uns die Wartezeit zu verkürzen, schauten wir uns mit der Vertreterin der Direktion, Mme Caplat, Neuilly an. Als unsere Austauschpartner Schulschluss hatten, stellten wir uns vor und gingen mit ihnen nach Hause. Dort lernten wir die Gasteltern und die Geschwister unserer Austauschpartner kennen.
Am Freitagmorgen gingen wir nach einem kleinen Frühstück, was aus einer kleinen Tasse Müsli und einer großen Schüssel Tee bestand, mit unseren Austauschpartner zur Schule, die um 8 Uhr begann. Während deren Schulzeit fuhren wir mit der Metro, das gebräuchlichste Verkehrsmittel in Paris, zu den Katakomben. Dies sind unterirdische Gänge, die wir in unserem Schulbuch schon kennengelernt hatten. Nach dem Besuch der Katakomben aßen wir unser Picknick beim Invalidendom, den wir auch direkt danach besichtigten. Gegen 16 Uhr kehrten wir mit der Metro zurück zur Schule Ste Croix in Neuilly und gingen mit unseren jeweiligen Austauschpartnern nach Hause. Der Schulweg bestand meist aus einer Fahrt mit der Metro und einem Fußmarsch.
Am Wochenende hatten sich die Familien der Austauschschüler etwas besonders einfallen lassen, wie z.B. über die Champs Elysees shoppen zu gehen, ins Kino oder in ein Restaurant essen zu gehen, den Louvre oder den Eiffelturm zu besichtigen.
Am Montagmorgen gingen wir wieder mit unseren Austauschpartnern zur Schule und als sie sich in den Unterricht begaben, besprachen wir schon mal die Aktivitäten des Tages. Dann fuhren wir mit der Metro zum Arc de Triumph und stiegen bis nach ganz oben. Von dort hatte man eine schöne Aussicht über ganz Paris. Danach durften wir über die Champs Elysees gehen und  gegen Mittag fuhren wir wieder zurück nach Ste Croix und aßen dort in der Kantine gemeinsam mit unseren Austauschpartnern zu Mittag. Nach dem Essen teilte sich unsere Gruppe in Kleingruppen auf und machte im Unterricht mit. Gegen 17 Uhr gingen wir nach Hause.
Am Dienstag gingen wir wie gewöhnlich zur Schule und fuhren dann mit der Metro ins Quartier Latin. Nach einer kleinen Pause im Quartier Latin, wo wir alle eine Crêpes probierten, gingen wir weiter zum Panthéon, welches wir dann auch besichtigten. Mittagessen aßen wir allerdings wieder in Ste Croix gemeinsam mit unseren Austauschpartnern. Danach brachen wir zu der Besichtigung von Notre Dame und des Pariser Rathauses auf und auf dem Rückweg durften wir noch durch verschiedene Souvenirshops gehen. Gegen 16 Uhr kamen wir wieder an der Schule an und gingen mit unseren jeweiligen Austauschpartner nach Hause.
Am Mittwoch hatten unsere Austauschpartner einen Tag schulfrei, so hat also jede Familie noch etwas gemeinsam unternommen. Am Abend feierten unsere Austauschpartner und wir zusammen eine Abschiedsfeier, wo wir mit unserem jeweiligen Austauschpartner zu zweit ein gemeinsam vorbereitetes Elfchen (kleines Gedicht) -die Franzosen auf Deutsch und wir auf Französisch)- unseren Gasteltern als Dank für den tollen Aufenthalt vorführten. Danach gab es noch ein leckeres Büffet mit Leckereien und Macarons. Wir hatten sehr viel Spaß gehabt und es war ein gelungener Abend gewesen.
Am Donnerstagmorgen sind wir mit unseren Koffern samt Handgepäck zur Schule gegangen, um erstmal noch ein wenig Unterricht in Kleingruppen mitzumachen, Mittag zu essen und anschließend nach einer ausgiebigen Verabschiedung, mit dem Bus zurück zum Flughafen zu fahren.
X. Brehm, L. Vardakis

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü